Hat man erst einmal eine neue Wohnung im Herzen von Berlin oder Umgebung gefunden, kann der Umzug in der Regel gar nicht schnell genug über die Bühne gehen. Bevor man jedoch seine neuen vier Wände beziehen kann, muss erst einmal innerhalb des alten Zuhauses für Ordnung gesorgt werden. Um das erreichen zu können, dürfen Umzugskartons natürlich nicht fehlen.

Häufig sind diese aber alles andere als günstig und halten letztendlich womöglich noch nicht einmal, was sie versprechen. Da kann es doch nicht schaden, wenn wir Ihnen schon vor Ihrem nächsten Umzug einmal verraten, auf welche Weise Sie bares Geld sparen können und sogar noch Qualität geboten bekommen.

Einfach Bananenkisten als Umzugskartons verwenden

Sollte man schon einige Zeit im Voraus wissen, dass demnächst der lang ersehnte Umzug ansteht, sollte man die Gelegenheit beim Schopfe packen und sich schon früh nach passenden Umzugskartons umsehen. Ihre Suche muss Sie in diesem Fall nicht gleich in einen Baumarkt führen, sondern kann genauso gut in einem herkömmlichen Supermarkt beginnen. In den meisten Geschäften wird man sie Ihnen ohne großes Feilschen völlig kostenfrei überlassen. Ist die Ware einmal ausgeladen, werden die Kartons schließlich für gewöhnlich nicht mehr benötigt. Auch in anderen Einzelhandelsgeschäften kann man sich immer nach leeren Kartons erkundigen, die nicht mehr für den Warentransport benötigt werden.

Gebrauchte Umzugskartons als kostengünstige Alternative

Bei Portalen wie eBay Kleinanzeigen haben sich einige auf den Verkauf von typischen Bananenkisten als Umzugskartons spezialisiert – auch hier lohnt es sich einen Blick darauf zu werfen. So manch einer verkauft hier auch seine alten Umzugskartons, die im Keller ihre Wurzeln schlagen. Seit Neustem haben sich in Berlin einige Anbieter auf Plastik-Umzugsboxen zum mieten spezialisiert. Diese werden direkt nachhause geliefert und nach dem Umzug wieder abgeholt – Turtlebox ist dafür ein gutes Beispiel!

Umzugskartons nach Hause liefern lassen

Umzugskartons nach Hause liefern lassen

Müssen auf einen Schlag mehrere Umzugskartons gekauft werden, ist es meistens der Transport, der einen vor die größte Herausforderung stellt. Schließlich sind große Umzugskartons normalerweise alles andere als handlich und passen auch nicht in jedes Auto – vom Transport mithilfe öffentlicher Verkehrsmittel einmal ganz zu schweigen. Im Zeitalter des Internets muss man sich darüber aber eigentlich gar keine Sorgen mehr machen.

Wer seine Umzugskartons nämlich online bestellt, kann sie sich ganz bequem nach Hause liefern lassen. So kommen die Kartons direkt vor Ihre Haustür, ohne dass Sie selbst auch nur den kleinen Finger rühren müssen. Im Übrigen hat man im Netz auch die Möglichkeit, preiswerte Umzugskartons zu mieten. Auf diese Weise kann man sie nach der Verwendung einfach wieder an den Vermieter zurückgeben und muss nicht lange in den eigenen vier Wänden nach einem geeigneten Plätzchen zum Verstauen suchen.

Das Packen ist eine Kunst

Auch wenn auf dem Karton steht, dass er bis zu 40kg beziehungsweise 50kg aushalten kann, dieses Maximum sollte man im Normalfall nicht bis zur obersten Grenze ausreizen.

  • In der Regel werden Kartons mit Gegenständen befüllt, die alles in allem nicht mehr als 25kg wiegen sollten.
  • So vermeidet man nicht nur das eventuelle Reißen eines Umzugskartons, sondern ist außerdem nach wie vor in der Lage dazu, den Karton überhaupt zu tragen.
  • Ein Umzugskarton mit einem Gewicht von 40 oder gar 50kg würde Sie mit Sicherheit vor eine schier unüberwindbare Hürde stellen.