Spreepark: Stillgelegter Freizeitpark in Berlin

Spreepark: Stillgelegter Freizeitpark in Berlin

Der Spreepark Berlin ist in der deutschen Hauptstadt längst mehr als ein großer Geheimtipp für die Berlin-Besucher. Denn auch wenn die Fahrgeschäfte in dem ehemaligen Freizeitpark im Plänterwald bereits seit vielen Jahren stillstehen, zieht der Spreepark jährlich viele Einheimische und Touristen aus der ganzen Welt in seinen Bann.

Im Rahmen einer Führung können die Besucher einen spannenden Blick hinter die Kulissen des stillgelegten und inzwischen von wilder Natur geprägten Parks werfen. Dabei können die nachwievor die Überreste von neun der ursprünglich insgesamt 35 Fahrgeschäfte besichtigt werden – darunter auch das bereits von Weitem sichtbare berühmte Riesenrad, das noch heute eines der beliebtesten Fotomotive im Berliner Stadtteil Treptow ist.

Auch die teilweise noch sehr gut erhaltenen Überreste der Wildwasserbahn und einer Achterbahn können noch heute besichtigt werden. Außerdem gibt es im Rahmen der etwa zweistündigen Führung sehr viele spannende Informationen zur wechselvollen Historie und zu den aktuellen Plänen für die Zukunft des Spreeparks Berlin.

Beliebte Kulisse für Filme und Foto-Shootings

Im Jahr 1969 wurde der Vergnügungspark am Plänterwald als der größte und bekannteste Freizeitpark der ehemaligen DDR eröffnet. Nach der Schließung des Parks wurde im Jahr 1992 wurde auf dem 28,5 Hektar großen Areal der Spreepark in Betrieb genommen. Heute ist der Spreepark Berlin, der im Jahr 2001 aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen werden musste, auch eine äußerst beliebte Kulisse für Filme, Videos oder professionelle Foto-Shootings. Der Kontrast zwischen den ehemaligen Fahrgeschäften und der verwilderten Natur bietet eine ganz besondere Atmosphäre.

Spreepark im Plänterwald

Führungen im Spreepark jeden zweiten Sonntag möglich

Seit dem Jahr 2009 werden Führungen durch den stillgelegten Freizeitpark angeboten. Heute werden diese Führungen an jedem zweiten Sonntag angeboten. Der Eintritt für die Erwachsenen beträgt 5 Euro, Kinder bezahlen drei Euro Eintritt für eine Führung.

Adresse: Kiehnwerderallee 1-3, 12437 Berlin ✖ Web: http://www.berliner-spreepark.de/

Ähnliche Artikel: Spreepark soll dieses Jahr wieder für Besucher öffnen


Related Articles

Computerspielemuseum in Berlin-Friedrichshain

Das weltweit erste Computerspielemuseum mit Sitz in Berlin-Friedrichshain eröffnete im Januar 2011  als interaktive Dauerausstellung: Hier lassen sich die Spieleklassiker auf Konsolen, Handhelds

Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße

An der Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße ist die Zeit ein Stück weit stehen geblieben. Hier erstreckt sie sich

DDR Museum: Berlins interaktives Museum

Das DDR Museum in Berlin zeigt Geschichte zum Anfassen – hier erlebt man den Alltag der deutschen demokratischen Republik hautnah: